Wie entstehen Augenringe?

Augenringe entstehen zumeist durch Sauerstoffmangel im Blut. Dies kann beispielsweise durch Stress, Schlafmangel oder auch zu wenig frischer Luft, etwa in schlecht gelüfteten Räumen geschehen. Häufig treten durch diesen Effekt dunkle Augenringe auf. Durch den Sauerstoffmangel beginnen sich Blut und Gewebeflüssigkeit zu stauen und um die Kapillaren zu verteilen, wo sie durch die Haut hindurch scheinen und als dunkel gefärbte Augenringe erkennbar sind. Diese Ursachen führen zumeist zu sogenannten „temporären Augenringen“ Allerdings gibt es auch chronische Augenringe, die nicht einfach verschwinden, wenn man beispielsweise genügend schläft und sich ausreichend an der frischen Luft aufhält. Diese Augenringe sind vielmehr erblich bedingt. Daher gibt es kaum wirksame Gegenmittel für diese Art Augenringe.
 

Dunkle Augenringe EntstehungAm einfachsten kann man die Entstehung der Augenringe wohl mit der Entstehung eines Blutergusses vergleichen. Prellt man sich beispielsweise einen Finger, so werden bei dieser Prellung Blutadern zerstört. Dadurch fließt das Blut aus den Blutäderchen in die umliegende Haut. Um das ausgetretene Blut abzubauen, werden vom Körper nun Enzyme freigesetzt, die die roten Blutkörperchen abbauen. Wird Hemoglobin zerlegt, das für die rote Farbe in den Blutzellen verantwortlich ist, bleiben übrig. Durch diese Teilchen hat der Bluterguss seine charakteristische Farbe.
Allerdings ist für die Entstehung von Augenringen keine Prellung notwendig, um die dunkelblaue Färbung hervorzurufen. Vielmehr ist die große Anzahl von Kapillaren im Bereich um die Augen für die Augenringe verantwortlich. Kommt es im Körper zu Sauerstoffmangel z.B. hervorgerufen durch zu wenig Schlaf, nimmt das Blut eine dunklere Farbe an. Die Kapillaren und das dunklere Blut scheinen nun durch die dünne Haut unter dem Auge hindurch. Diese Färbung lässt die charakteristischen Augenringe entstehen.
 

Weitere Ursachen für Augenringe

 

  • Augenringe durch Hautveränderungen
  • Neben den bereits genannten Ursachen für Augenringe, können auch das Altern der Haut, zu starke Sonneneinstrahlung oder Entzündungen am Auge, z.B. eine Bindehautentzündung für das Auftreten von Augenringen verantwortlich sein.

  • Augenringe durch Allergien / Krankheiten / Mangelerscheinungen
  • Generell kann man sagen, dass Augenringe, welche nicht vererbt werden, ein Zeichen sind, dass etwas im Körper nicht stimmt. So können Augenringe beispielsweise auch bei einem Mangel an Nährstoffen wie etwa Vitamin C, Eisen oder Zink auftreten. Neben diesen Mangelerscheinungen können auch Krankheiten bei denen Flüssigkeit eingespeichert wird, verantwortlich für Augenringe sein. Zu diesen Krankheiten zählen Herz-, Leber-, Nieren -und Schilddrüsenbeschwerden. Man sollte in jedem Fall den Hausarzt aufsuchen um eine genauerer Diagnose stellen zu können.
    Augenringe können auch bei Allergien etwa bei Heuschnupfen auftreten. Meistens muss man sich bei diesen Allergien die Augen reiben, was die Augenringe nur verstärkt. Ratsam ist es sich in der Apotheke Mittel gegen Heuschnupfen zu besorgen.

  • Ernährung, Alkohol, Rauchen, Drogen
  • Der Körper reagiert sehr empfindlich auf schädliche Substanzen unter anderem zeigt der Körper dies durch Augenringe. Drogen sind natürlich ohnehin schädlich für den Körper und führen auch je nach Intensität des Drogenkonsums zu Augenringen. Ebenfalls werden Augenringe durch Rauchen oder Nahrungssalze ausgelöst. Wer sehr Salzreich isst, läuft also Gefahr Augenringe zu bekommen.

    Drogen sind häufig eine Ursache für Augenringe. Die Vergiftung des Körpers zeigt sich durch die dunklen Färbungen an den Augen. Nach längerem Drogenkonsum dauert es Wochen oder Monate bis sie wieder verschwinden. Bei seltenem Drogenkonsum können am folgenden Tag temporäre Augenringe auftreten, weil der Körper in der Nacht wegen der Vergiftung nicht genügend Zeit hatte um sich zu regenerieren. Die Blutäderchen unter den Augen können sich weiten oder anschwellen und zu Augenringen führen. Nahrungssalze oder Rauchen sind die üblichen Auslöser. Nahrung und Speisen die sehr salzhaltig sind können ebenfalls zu Augenringen führen, da das Salz dem Körper Flüssigkeit entzieht und dadurch das Blut dickflüssiger wird. Hier empfiehlt es sich beim zubereiten von Nahrung am Salz zu sparen oder zum Ausgleich immer genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
     
    Weitere Auslöser für Augenringe können: Schlafmangel, lange vor dem Computer sitzen oder Fernsehen oder psychische Probleme, wie etwa Depressionen sein.

 
 
Hier erfährt man, welche Mittel es gegen Augenringe gibt.
 
 

Wichtiger Hinweis

Wir übernehmen keine Verantwortung für eventuell hervorgerufene Schäden jeglicher Art, welche durch die Anwendung von Kosmetikprodukten entstehen können. Wir möchten lediglich über die Anwendung und die verschiedenen Produkte gegen Augenringe informieren und begleitend bei einer Kaufentscheidung wirken.